Datenqualitätsmanagement in der Chemieindustrie

Datenqualitätsmanagement

Referenz DQM Chemieindustrie

Unser Kunde, ein deutscher Chemiekonzern, suchte methodische und technische Unterstützung bei der Prozessoptimierung des internen Datenqualitätsmanagement (DQM) und des Re-Factoring des DQM-Portals. Zur Sicherstellung der Qualitätsrichtlinien von Daten aus unterschiedlichen SAP-Systemen wurde im Unternehmen bereits eine eigene Abteilung etabliert. Diese verantwortet das Datenqualitätsmanagement in der Stamm- und Bestandsdatenpflege. Des Weiteren liegt in ihrer Aufgabe die Fachabteilungen in der Datenqualität zu beraten und zu unterstützen u.a. mit Analyseberichte zur Datenqualität. Dazu erhalten Sie aus den Fachabteilungen Anfragen zur Datenqualität, welche sie anschließend analysieren und in Form von Berichten zur Verfügung stellen.  Diese Berichte zeigen zum einen fehlerhafte Datensätze auf. Außerdem können ganzheitliche Berichte mit Angaben zur Fehlerquote erzeugt werden. Zur Konsolidierung des Berichtswesens ist bereits ein DQM-Portal etabliert, welches in seiner Funktionalität allerdings an seine Grenzen stößt.

Dieses mittlerweile unzureichende interne DQM-Portal zum Berichtswesen sollte auf einen neuen Softwarestand gehoben werden. Um der Herausforderung nachzukommen wurde TIQ Solutions mit der Weiterentwicklung und dem Re-Factoring des DQM-Portals beauftragt, da dies mit internen nur unzureichend umgesetzt werden konnte. Ergänzend zur Herausforderung des Re-Factoring sollte die Plattform um zusätzliche Funktionen erweitert werden. Eine Anpassung der Plattform an das Corporate Design des Unternehmens war ebenso Vorgabe wie eine intuitive Bedienbarkeit und ein intelligentes responsive Design zur Nutzbarkeit auf unterschiedlichen Endgeräten.

Neben der Entwicklung des internen DQM-Portals benötigte unser Kunde auch fachliche und methodische Unterstützung in der Weiterentwicklung des internen Datenqualitätsmanagement.

TIQ Solutions führte ein Re-Factoring des bestehenden DQM-Portals durch und erweiterte es um weitere Funktionalitäten. Im ersten Schritt haben wir das Re-Design entsprechend des Corporate Designs des Kundens angepasst und die Usability auf Basis von UX- und UI-Design verbessert. Des Weiteren haben wir das Projekt in ein entwicklungsfreundliches Versionierungssystem überführt.

Gemeinsam mit dem Kunden führten wir eine fachliche und methodische Erweiterung und Optimierung des Umfeldes und der Aufgaben in den verschiedenen Bereichen des Datenqualitätsmanagements und dessen prozessuale Ausgestaltung durch. Zunächst wurde mit der Durchführung von Workshops die strategische Ausrichtung geschärft und mit internen Auftraggebern kommuniziert. Hierbei ging es unter anderem um die Abgrenzung zu anderen Abteilungen, dem Anforderungsmanagement und der Auftragsabwicklung. Im nächsten Schritt wurden Methoden zur Etablierung einer Teamstruktur und der Entwicklung der Teammitglieder entwickelt. Dafür wurden abteilungsspezifische fachliche und technische Mitarbeiterrollen definiert und das Team entsprechend der Kenntnisse und Fähigkeiten zugeordnet. Mit agilen Methoden und Schaffung eines Wertesystem, was von Offenheit und Partizipation geprägt ist, erfolgt die Führung der Mitarbeiter. Ein weiteres Werkzeug ist der praktische Einsatz einer von uns entwickelten dynamischen Auslastungsplanung für die Mitarbeiter, für alle Projekt- und abteilungsrelevanten Tätigkeiten.

Für die fachliche und technische Prozessoptimierung entwickelten wir mit dem Kunden einen Deployment- und und Releasemanagement Prozess für die Umsetzung aller Aufträge von Datenqualitätsmanagementanalysen.

Für unseren Kunden haben wir ein DQM-Portal neu aufgesetzt, welches unternehmensweit genutzt werden soll. Durch die Umsetzung eines UX- und UI-Design ist es für die Endnutzer einfach zu bedienen und kann durch seine responsive Darstellung auf unterschiedlichen Endgeräten genutzt werden. Zu den Hauptfunktionalitäten des DQM-Portals zählen:

  • Erstellen von Anfragen zu Datenqualitätsberichten
  • Erstellen von Anfragen zu Datenanaylseberichten
  • Zugriff und Einbettung von Berichten aus SSRS in die Plattform über u.A. Iframe
  • Administrationsbereich zur Pflege von Berichtsmetadaten und Nutzerberechtigungen
  • Dashboardfunktionalität für interne Datenqualitätsanalysen (Teamintern)
  • Dashboardfunktionalität für „Kunden“
  • Nutzerbereich für bevorzugte und beantragte Berichte
  • Intelligente Suche über Parameter wie Quelltabelle, verwendete Regel usw.

Die saubere und stabile Codebasis in einer angepassten Umgebung gewährleistet die eigenständige Weiterentwicklung der Anwendung durch den Kunden selbst auch im produktiven Einsatz.

Das Team und die Zusammenarbeit der Abteilung Data Quality Management wurde hinsichtlich einer effizienten Arbeitsstruktur und Teamkultur optimiert, um so noch effektiver und kompetenter den Fachabteilungen in Datenqualitätsproblematiken zur Seite zu stehen und tiefgreifende Datenqualitätsanalysen unternehmensweit durchzuführen.

PROJEKT INFORMATIONEN

Kunde
Chemiekonzern

Anwendungsfall
Entwicklung einer DQM-Plattform zur Erstellung von Datenqualitätsanalysen und Unterstützung bei der Umsetzung eines fachlichen und methodischen Datenqualitätsmanagements

Zielsetzung

  • Re-Factoring und Weiterentwicklung der DQM-Plattform
  • Entwickeln eines Responsive Designs zur Nutzung der Anwendung auf unterschiedlichen Endgeräten
  • Erweiterung des Portals um prozessuale Nutzungsmöglichkeiten (Testing, Entwicklung, Dokumentation von Anfragen zu Berichten)
  • Prozessoptimierung und Teamentwicklung der Abteilung Data Quality Management
  • Etablierung eines fachlichen und methodischen Datenqualitätsmanagements

Technologie
MS SQL, C#, SSRS Microsoft Reporting Service, SAP Integration Service, Visual Studio / Visual Studio Code, Java Script / JQuery, CSS, Git, Bootstrap

Kundenvorteile

  • Konzentration des Teams auf fachlichen Analysen und ihrer Beratungsfunktion gegenüber den Fachabteilungen
  • DQM-Prozessoptimierung durch Verknüpfung von Release- und Deployprozess mit Nutzung DQM-Portal
  • Auslagerung der Portalbetreuung an Ressourcen mit fachlicher Expertise im Unternehmensumfeld
  • Nutzung von Know-How in der Webentwicklung
  • Etablieren von Entwicklungsrichtlinien wie Coding Standard und Versionierungssysteme
  • Etablierung von Testing, Staging und einer Produktivumgebung